EPID Recherche: Wasserstoff


Bundesregierung: Unterrichtung „Bericht der Bundesregierung zur Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie“  

(17.10.21) Start der IPCEI als wichtige Maßnahme.

Bundesregierung: Antwort auf Parl. Anfrage der FDP „Regulierung und Förderung einer Wasserstoffinfrastruktur“    

(06.10.21) Getrennte Regulierung zwingend geboten.

Windenergiebranche fordert mehr Tempo beim Offshore-Ausbau

(06.10.21) Zwischenziel von 35 Gigawatt bis 2035 – plus Bedarf an EE-Wasserstoff.

Länderenergieminister fordern weitere Senkung der EEG-Umlage

(05.10.21) Bis 2025 soll die Umlage ganz abgeschafft werden.

Bundesregierung startet Förderung internationaler Wasserstoffprojekte

(05.10.21) 350 Millionen Euro bis Ende 2024.

Weltweit erste industrielle Produktionsstätte für EE-Wasserstoff aus Windenergieanlagen eröffnet

(01.10.21) Ziel ist eine Tonnen Wasserstoff täglich.

ITRE fordert Aus für Erdgasnetze

(29.09.21) PCI-Mittel sollten Wasserstoff und CCS unterstützen.

BDEW drängt auf schnelle Regierungsbildung

(28.09.21) Aufbau der Wasserstoffwirtschaft als zentrales Handlungsfeld.

EU-Kommissionsmitteilung: „Eine neue Industriestrategie für Europa“

Kurzdarstellung:

Die neue EU-Industriestrategie ist Teil eines Paketes zur Industriepolitik. Siesieht unter anderem eine europäische Allianz für Wasserstoff vor. Zu den drei Schlüsselprioritäten der Strategie gehört die Schaffung eines klimaneutralen Europas bis 2050. Enthalten sind auch Maßnahmen zur Modernisierung und Dekarbonisierung energieintensiver Industrien, zur nachhaltigeren Mobilität, zur Förderung der Energieeffizienz und zur Gewährleistung einer „ausreichenden und konstanten Versorgung mit kohlenstoffarmer Energie zu wettbewerbsfähigen Preisen“.


Die noch wenig konkrete Allianz für sauberen Wasserstoff soll die Dekarbonisierung der Industrie beschleunigen. "Die Allianz wird auf den bisher geleisteten Arbeiten aufbauen, um den Technologiebedarf, die Investitionsmöglichkeiten und die regulatorischen Hindernisse auszuloten und die Wegbereiter zu ermitteln", heißt es in der Strategie.

Bei der Wasserstofftechnologie handele es sich um eine „disruptive Technologie, die eine stärkere Koordinierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette erfordert." Auch in den Bereichen CO2-arme Industrie, Industrie-Clouds und -Plattformen sowie im Rohstoffsektor sollten künftig Allianzen gebildet werden, so die EU-Kommission.


Dokumente

  EU-Kommissionsmitteilung: „Eine neue Industriestrategie für Europa“ (10.03.2020)